Mittelstufe

Als Verbindungsglied zwischen Erprobungs- und Oberstufe erfüllt die Mittelstufe wichtige Aufgaben. Die SchülerInnen haben sich inzwischen an die Organisationsformen und Unterrichtsverfahren unserer Schule gewöhnt. Neben dem reinen Wissenserwerb stehen zunehmend auch die Methoden des Lernens und insbesondere des selbstständigen Lernens im Fokus.

Die Arbeit in den Lernzeiten von einer/m Fachlehrer/in  unterstützt oder angeleitet. Mit zunehmender Selbstständigkeit der Schülerinnen wird die/der LehrerIn zum Lernberater, so dass die Schülerinnen in der 9. Jahrgangsstufe weitgehend selbstbestimmt ihr Arbeitspensum erledigen. In den Lernzeiten greifen wir auch auf unser langjähriges und bewährtes Konzept der Ergänzungsstunden zurück.
Einige SchülerInnen benötigen über die klasseninternen Lernzeiten weitere individuelle Förderung. Deswegen bieten wir in der AG-Schiene die Möglichkeit, in Kleingruppen fachspezifisch Unterrichtsstoff zu wiederholen und anzuwenden.

Die Eltern und SchülerInnen treffen im Wahlpflichtbereich II eine Auswahl aus den angebotenen Fächern – je nach Interesse, Können oder Berufswunsch. Die Entscheidung wird von Seiten der Schule durch die verschiedensten Informationsangebote gut vorbereitet. Dies gibt einen Vorgeschmack auf die Gestaltung der eigenen Schullaufbahn in der Oberstufe.

In jedem Schuljahr wird ein ein- oder mehrtägiges Projekt – meistens von externen Fachkräften – durchgeführt. Hier werden Themen außerhalb des regulären Unterrichts behandelt, die im Leben der SchülerInnen eine große Rolle spielen. Wir greifen aktuelle Trends auf und vermitteln auch hier unseren Schülerinnen die notwendigen Kompetenzen, eigenverantwortlich zu handeln. Folgende Themen stehen im Mittelpunkt: Cybermobbing, Liebe und Sexualität und Suchtprophylaxe.

In der Mittelstufe organisieren wir zwei Fahrten, für die 7. und die 9. Klassen. Der 7. Jahrgang fährt gemeinsam nach Hellenthal. Hier wird von externen Fachkräften ein erlebnispädagogisches Angebot durchgeführt, welches das soziale Lernen im Klassenverband stärken soll. Im 9. Jahrgang findet die Abschlussfahrt der SI klassenintern je nach Wunsch der SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen statt. Weitere Informationen finden Sie unter „Fahrtenkonzept“!

Die Angebote in der Mittagspause entsprechen denen in der Erprobungsstufe. Hinzu kommt für SchülerInnen des 8. Jahrgangs die Möglichkeit, in der Mittagspause eine Ausbildung zum Sporthelfer/zur Sporthelferin zu absolvieren. Im 9. Jahrgang unterstützen diese SchülerInnen in der Sporthalle dann das Angebot für die 5. und 6. Klassen. Eine weitere Möglichkeit, sich für die Schule einzusetzen, ist die Ausbildung zum Schulsanitäter7zur Schulsanitäterin. Auf dem Weg zur Selbstständigkeit bieten wir den SchülerInnen des 9. Jahrgangs an, die Mittagspause in ihrem eigenen Klassenraum zu verbringen Hier gibt es Raum für individuelle Gespräche, ruhiges Arbeiten oder zum Entspannen.

Der AG-Bereich ist in der Mittelstufe deutlich erweitert. Neben musikalischen und sportlichen AG´s gibt es eine Rechtskunde-, Foto-, Presse-, Computer- , Theater- und eine Spanisch-AG.

Im 9. Schuljahr findet bei uns die Berufsorientierung statt. Nach intensiver Vorbereitung im 8. Schuljahr gehen die SchülerInnen direkt nach den Osterferien für drei Wochen in ein Praktikum.

Die Versetzungsbestimmungen sind gegenüber dem 6. Schuljahr leicht verändert. Neu ist ab der Mittelstufe die Möglichkeit, bei einer Nichtversetzung nach den Sommerferien eine Nachprüfung abzulegen. Am Gymnasium können Abschlüsse erst nach der Klasse 10 in der Oberstufe abgelegt werden. Die Ausnahme ist ein dem Hauptschulabschluss entsprechender Abschluss nach der 9. Klasse. Im Laufe des 8. und 9. Schuljahres wird ein Informationsabend über die genauen Bestimmungen angeboten.

Wahlpflichtbereich II  –  Differenzierung in der Mittelstufe

Im Wahlpflichtbereich können die Schüler und Schülerinnen ihre Laufbahn schon in der Sekundarstufe I individuell gestalten. Sie wählen für zwei Jahre verpflichtend ein weiteres Fach aus.

Folgende Fächer können zurzeit gewählt werden: Lateinisch, Französisch, Biologie – Sport, Informatik und Kunst – Musik. Die Sprachen werden dreistündig, alle anderen Fächer werden zweistündig unterrichtet. Je nach Lehrerversorgung oder aktuellen Entwicklungen kann sich die Angebotspalette  ändern.

Die Kombination zweier Fächer ermöglicht fächerübergreifendes Lernen und Arbeiten. sondern Spezialthemen behandelt, die sich aus der jeweiligen Kombination der Einzelfächer ergeben. In allen Differenzierungsfächern werden keine Inhalte aus den schulinternen Lehrplänen  unterrichtet. Im Informatikkurs werden keine Inhalte aus der Oberstufe vorgezogen. Versetzungstechnisch gehören alle Wahlpflichtfächer zur Fächergruppe II, also zu den herkömmlichen Nebenfächern. Dennoch werden in allen Kursen Klassenarbeiten geschrieben, nämlich zwei pro Halbjahr.

Informationen über die Fächer erhalten Sie hier:

 

Weitere Informationen zum Wahlpflichtbereich

 

Schullaufbahn am Gymnasium
Die Powerpoint-Präsentation zum Thema „Abschlüsse in der SI“, die am Eltern-Informationsabend gehalten wurde, finden Sie hier.