Klimabär am DKG

Im Dezember 2016 wird an unserer Schule das Projekt Klimabär durchgeführt.


Beispiele aus der Eisbär-App

EuphorischEuphorisch: Der Energieverbrauch der Klasse ist hervorragend, der Eisbär sitzt überglücklich auf einer großen Eisscholle.

verzweifeltVerzweifelt: Die Klasse kümmert sich nicht darum, energiesparende Maßnahmen zu ergreifen. Wahrscheinlich wird oft unnötigerweise Licht angelassen. Der Eisbär ist verzweifelt, seine Eisscholle schmilzt so sehr, dass er bald nicht mehr auf ihr leben kann. Sein Lebensraum wird durch die Energieverschwendung zerstört.

Intention des Projektes ist eine Sensibilisierung der Schüler für Klimawandel und -schutz. In der Mittelstufe wird Klimaschutz im Erdkundeunterricht im Zusammenhang mit dem Wandel wirtschaftsräumlicher und politischer Strukturen unter dem Einfluss der Globalisierung thematisiert, sodass die Durchführung des Projekts gut und sinnvoll in den Fachunterricht integriert werden kann. Durch das Projekt sollen Sensibilität und Begeisterung für das Thema Energie entwickelt werden, zumal die Schüler, die erfahrungsgemäß eine hohe Affinität zu ihren Smartphones haben, direkt beteiligt sind.

Die Projektpartner Rheinenergie, ManageE und Brunata haben die drei Klassenräume des Jahrgangs 8 mit Messgeräten und entsprechender Hardware ausgestattet, um den Verbrauch von Strom und Heizenergie in diesen Räumen zu messen.

Zwei ehemalige Schüler unserer Schule, Steffan Schlein und Leonhard Wattenbach (Abi 2015) haben eine App für Android Smartphones entwickelt, mit deren Hilfe der Energieverbrauch in den Klassenräumen gemessen werden kann. In Dezember 2016 findet ein Wettbewerb zwischen den drei Klassen 8a, b und c statt, dessen Ziel es ist möglichst wenig Energie unnötig zu verbrauchen.